NEIN zu Ultraschall-Tierabwehr-Geräten

ACHTUNG - GEFAHR

für unser menschliches Gehör und das unserer Haustiere!

Ultraschall-Abwehr gegen Katzen, Marder und andere Tiere         

Mit Ultraschall-Geräten vertreiben wir gezielt Katzen, Maulwürfe, Wühlmäuse… glauben wir zumindest…

Forscher fanden heraus, wir schädigen dadurch massiv auch unser eigenes Gehör, ohne dass wir es merken!

 

Weil der Mensch die Apparate meistens nicht oder kaum hört, unterschätzt er die Gefahr. Quasi taub tappt er durch den Höllenkrach und bekommt von der Lärmattacke nichts mit. Diese unhörbaren Frequenzen versetzen unseren Körper in absoluten Stress und zerstören unser Gehör! Da die Geräte meist versteckt montiert sind und oft eine große Reichweite haben, kann kaum jemand seinen plötzlichen »Hörsturz« oder Tinnitus, seine Schwerhörigkeit, seine Schlaf- oder Herzprobleme  damit in Verbindung bringen – vermutlich nicht einmal der Besitzer. Informieren Sie sich im Internet oder in unabhängigen Fachzeitschriften über dieses Thema noch genauer.

(Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/ultraschall-der-horror-aus-nachbars-garten-.html)

Da Marder oder andere freilebende Tiere die Geräte wenigstens hören können, haben sie die Möglichkeit wegzulaufen.  Auch hatte man festgestellt, dass sich die Tiere an die Töne gewöhnen und wiederkommen, aber das stimmt nicht. Sie können sie bloß nicht mehr hören! Der 'Gewöhnungseffekt' zeigt nichts anderes, als dass den Tieren das Gehör zerstört wurde. Die Hersteller begegnen diesem »Effekt« durch verstellbare Frequenzen oder sogar einen automatischen Frequenzwechsel, was die ganze Sache noch schlimmer macht, denn es trifft natürlich auch unsere eigenen Haustiere. Hersteller müssen darauf hinweisen, dass die Tiere die Möglichkeit haben müssen, sich aus dem Frequenzbereich selbständig entfernen zu können. Das ist alles und steht natürlich im Kleingedruckten. Diese Geräte sollten sofort vom Markt, aber - wie immer - lässt sich damit viel Geld verdienen.

Üblicher Einsatz:  Ställe(!), Baumärkte (Außenbereich), Lager von Supermärkten, Gartenmärkte/Gärtnereien, Biergärten, Tiefgaragen, Autohäuser/Autowerkstätten, private Grundstücke, Gartenkolonien, geschlossene Parkplätze (z.B. Hotels) u.v.m.

Letztes Update: 17.10.2017

Wie? Klick auf´s Bild!

Hier kannst Du einen Betrag Deiner Wahl sofort an unser Tierheim spenden...

...oder per Überweisung auf unser Spendenkonto:

Meißner Tierschutzverein e.V./Tierheim Gröbern

 

IBAN: DE71 8505 5000 3010 0238 46

SWIFT-BIC: SOLADES1MEI

Tierheim Gröbern

Radeburger Str. 61

01689 Niederau OT Gröbern

 

Telefon: 03521 71 12 14

Telefax: 03521 40 61 25

 

E-Mail:

info@tierheim-groebern.de

oder

tierheim@meissner-tierschutzverein.de

 

Web:

www.tierheim-groebern.de

oder

www.meissner-tierschutzverein.de

----------------------------

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag

15:00 bis 17:00 Uhr

Sonnabend     

10:00 bis 12:00 Uhr  

 

Montag/Sonntag/Feiertag

geschlossen, andere Besuchszeiten nach Vereinbarung

Wir sind Mitglied im:

Landestierschutz-verband Sachsen

Wir arbeiten zusammen mit:

www.fressbar-coswig.de

Start Besucherzähler: 22.10.2013

DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© www.tierheim-groebern.de & www.meissner-tierschutzverein.de